Eltern lernen … was?!

Eltern sein ist nichts was von jetzt auf gleich passiert.

Halt doch, ist es schon. Im einem Moment liegt man (meistens) noch mit Wehen rum, und man bekommt erklärt, dass man jetzt bitte noch einmal kräftig pressen soll, und im nächsten ist man ein Elternteil mit etwas Warmen, Glitschigem, Lebendem im Arm. Ein überwältigender Moment!

 

Dennoch bin ich der Meinung, dass Eltern sein ein schleichender Prozess ist, der idealerweise irgendwann rund um die Empfängnis herum beginnt. Wahrscheinlich wird er nie abgeschlossen sein. Ich bin der festen Überzeugung, dass selbst meine Mutter jetzt noch lernt, Elternteil (ich nenne es liebevoll “Elter”) zu sein. Inzwischen ist es eben nicht mehr “Elter eines frischgeborenen Kindes/dritten Kindes/Teenagers/jungen Erwachsenen” (das alles dennoch mal eben so nebenbei), sondern eben Elter eines Kindes mit eigenem Kind. Oma sein.

 

Oh yeah – noch ein Elternblog, wer braucht das schon?

Leider habe ich den Zeitpunkt des Elter lernen von Beginn an verpasst zu verbloggen, da ich lange mit mir gerungen habe, ob ich nun darüber schreiben will oder nicht. Ich habe mich jetzt doch (offensichtlich) dazu entschlossen dies zu tun. Wen das stört, der darf das hier gerne ignorieren und irgendwo anders weiterlesen.

Wen es interessiert, wie eine 24 jährige und ihr Mann mit dem gemeinsamen Kind und den beiden Katzen zurecht kommen, der darf gerne bleiben, lesen, kommentieren. Ich werde (hoffentlich) zu verschiedensten Familienthemen schreiben. Lieblingsspielzeug, Verhaltensweisen, Gedanken zu dies und das, Erinnerungen an die, wie es so schön genannt wird, “Kugelzeit”, die Geburt. Wenn ich dazu komme, werden hier vielleicht Zeichnungen auftauchen, oder Fotos der Katzen und der Wohnung. Doch da das Internet nie vergisst wird unser Sohn nur in Worten präsentiert, nicht in Fotos. Und vielleicht bekomme ich ja auch meinen Mann dazu, seine Sicht der Dinge in eigenen Worten zu präsentieren 🙂

Keine Fotos vom Schnabeltier - aber Zeichnungen!
Keine Fotos vom Schnabeltier – aber Zeichnungen!

Willkommen in der Familie

Ich – Mamaelter – Krüml

24 Jahre jung, in Bayern geboren, in Mainz das Abitur gemacht, in Berlin Fachinformatiker für Systemintegration gelernt. Nach der Ausbildung geheiratet und zwei Monate drauf mit dem Schnabeltier schwanger geworden, unserem Wunschkind. Ich bin Serienschauer, Tierliebhaber, LoL-Spieler, Musikhörer, Geschichtenschreiber (inzwischen leider weniger werdend), Geschichtenleser und Kinder- und Katzenkletterplatz

 

Mein Mann – Papaelter – Meckermannfrau-Mann

4 Jahre älter als ich (rechnet selbst :P), gebürtiger Brandenburger, der glücklich ist, nicht so weit von seinen Eltern weg zu wohnen wie ich und trotzdem ein wenig Distanz aufgebaut hat. Ebenfalls gelernter Fachinformatiker für Systemintegration, hat sich irgendwann nach der Ausbildung allerdings vom Betrieb abnabeln können und arbeitet jetzt woanders. Gamer, Krümlliebhaber, Serienschauer, Mangaleser, Grammar-Nazi,  Die Ärzte-Hörer, liebevoller Ehemann/Vater mit lustigen Haaren und Bart

 

Das Schnabeltier – Sohn

24 Jahre jünger als ich – im März geboren, im Moment, in dem ich das hier schreibe 20 Wochen alt. Der einzige Gebürtige Berliner dieser Familie.Wird ein lustiges Dialektemischmasch (Brandenburger vs. Hochdeutsch sprechender Bayerin) sprechen. Lebt immer noch bei seinen Eltern und macht in die Hosen.

 

Lux

Katze mit Leib und Seele. Aus dem Berliner Tierheim geholt, bevor das jemand Anderes machen konnte. Verkuschelt, immerhungrig, Lady

 

Gwen

Katze Nummer zwei und Schwester von Lux. Ein bisschen dunkler, schüchterner und vertrottelter, ansonsten trifft das oben Geschriebene auch hier vollkommen zu.

 

Disclaimer

Alles, was ich hier schreibe, betrifft mich und meine Familie. Ich werde ganz sicher nicht behaupten, die Weisheit für mich gepachtet zu haben. Was für uns funktioniert, kann für Andere wiederrum der letzte Rotz sein. Dies ist ein persönlicher Blog der ein kleines Abbild eines von vielen verschiedenen Familienleben sein kann.

Ich habe das kleine, glückliche Ehe-Leben gewählt, Andere machen was anderes. Das ist so vollkommen okay.

 

So, ich habe dann fertig.