Katzen und Kinder

Katzen und Kinder

Es ist schon echt verwunderlich. Als das Schnabeltier ein Baby war und neu in die Familie integriert wurde, da waren die Katzen sich seiner nicht ganz sicher. So weit es ihnen möglich war, ignorierten sie ihn. Umgingen ihn, holten sich ihre Streicheleinheiten ab, wenn mein Mann oder ich uns einmal nicht um ihn kümmern mussten. Irgendwann hatten sie sich an ihn gewohnt, sind ihm aus dem Weg gegangen, wenn sie mussten oder haben ein wenig mit ihm gekuschelt, wenn sie eigentlich an meinen Mann und mich ran mussten.

Vor ein paar Monaten fing das Schnabeltier dann wirklich selbst damit an, sich für die Katzen zu interessieren und sie zu streicheln – auf seine eigene Art und weise. Ein bisschen grober meistens, aber tatsächlich haben die beiden Fellnasen ihn gewähren lassen. Viel mehr, als meinem Mann und mir erlaubt werden würde.
Ich bin sogar bereit zu sagen, dass sie sich so sehr an ihn gewöhnt haben, dass sie ihm einfach auf seiner Nase herum tanzen, wie es ihnen gefällt. Er ist ihnen schlicht und einfach egal geworden. Wenn er versucht, sie von irgendwo zu verscheuchen gucken sie einfach nur ein bisschen hochnäsig (Katzen halt, ne?) und bewegen ihre Hintern nicht, bis er sie wirklich wegschiebt.

Und das Füchschen

Das wurde von Anfang an EINFACH IGNORIERT. Da ist noch ein Baby. Okay, ein paar Tage kann man doof gucken, aber deswegen muss katze doch nicht auf ihre Streicheleinheiten verzichten. Dann schieben sie sich eben an dem Baby vorbei, um an meine Finger zu kommen. Oder ist da eventuell ein bisschen Platz auf meinem Schoß, obwohl sich da schon zwei Kinder zusammenkuscheln? Rauf da! Ach, Mama liegt im Bett, das Baby direkt neben ihr, da kann katze ja einfach über den kleinen Menschen drüberhüpfen, um in Frauchens Streichelreichweite zu gelangen.

Der aktuelle Lieblingsschlafplatz der beiden Monsterchen ist übrigens der Wickeltisch. Klar, der steht ja direkt am Fenster und da kann man am besten Sonnenstrahlen einfangen. Und er ist hoch und Sicher und überhaupt. Und wenn ein Baby dazu gelegt wird, damit die Windel gewechselt werden muss, dann wird das von den Königinnen auf dem Thron auch so akzeptiert. Solange das Baby ruhig liegt. Na gut, ein bisschen strampeln darf es. Na gut, ihr Gesicht im Katzenfell ist auch in Ordnung. Und ein kleines Fäustchen. ABER MEHR NICHT, SONST GEHE ICH!

Katzen sind schon irgendwie komisch. Und lustig.

Ich wette, wenn ich ein drittes Baby bekommen sollte, wären sie noch härter und würden über den Minimenschen drübertrampeln. Wozu auch springen, ist ja anstrengend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*